Neu: kostenlose Waldstraßenviertel-Postkarten

Lange gab es keine Postkartenserie mit Motiven aus dem Waldstraßenviertel. Dieser Mangel ist nun behoben: Der BUCHFUNK-Verlag bringt nun in loser Folge Postkarten heraus, mit denen Bewohner und Besucher des Viertels postalische Grüße von diesem schönen Ort versenden können. Und das Beste: die Postkarten werden kostenlos – als Werbung für waldstrassenviertel.org und facebook.com/waldstrassenviertel – im Viertel verteilt. Die Postkarten gibt es zum Beispiel bei Bacco 36 in der Waldstraße, im Hotel Ecke Fregestraße, bei Liseleje oder im Lottoladen.

Waldstraßenviertel-Postkarte
Waldstraßenviertel-Postkarte

Großes Funkenburgfest 2013

Heute ist es wieder soweit: Auf dem Liviaplatz wird bereits zum 21. Mal das Große Funkenburgfest gefeiert – organisiert vom Bürgerverein Waldstraßenviertel. Unter dem Motto „Friede. Freude. Funkenburg.“ wird bis morgen auf und neben der großen Bühne ein umfangreiches Programm geboten, von einem musikalischen Umzug mit L.E. Brass über Darbietungen der Tanzerei Flugfisch bis hin zum 1. Großen Sängerwettstreit um die „Goldene Livia“. „Großes Funkenburgfest 2013“ weiterlesen

Holi Farbbeutel für holi Euro auf der Festwiese

In Indien begrüßen die Menschen traditionell den Frühling mit einem Fest der Farben. Dabei bewerfen sie sich übermütig mit leuchtend-bunten Pulvern. Nun ist diese religiöse Tradition als Party-Idee nach Deutschland importiert worden – auch die Werbung hat die farbenfrohen Bilder längst für sich entdeckt. „Holi Farbbeutel für holi Euro auf der Festwiese“ weiterlesen

Mit fremden Augen: Foto-Experiment im Waldstraßenviertel

Schon vor längerer Zeit habe ich im Waldstraßenviertel 12 Einwegkameras an mir unbekannte Menschen verteilt. Dabei achtete ich darauf, möglichst unterschiedliche Menschen – alte und junge, Frauen wie Männer und sogar Kinder – einzubeziehen.

Ich bat die Teilnehmer, 27 Fotos (so viele Bilder hat der Film) ihres Alltags zu machen, ohne Vorgaben zu fotografieren „was Ihnen in den Sinn kommt“ und die Kamera dann an einer bestimmten Stelle abzugeben. Über den Hintergrund des Experiments sagte ich nichts.

Hier seht ihr den ersten zurückgegebenen Film – eine ausführliche Projektbeschreibung und -auswertung findet Ihr hier.

Foto entdeckt: Dr. Woldemar Frege

Dr. Woldemar Frege (um 1860)

Dieses Porträtfoto aus den 1860er-Jahren von Woldemar Frege (1811 – 1890) habe ich bei eBay entdeckt und gekauft. Der Leipziger Juraprofessor Frege war mit der Sängerin Virginia Livia Gerhard verheiratet, nach der die Liviastraße benannt ist.

Frege gilt als einer der „Gründerväter“ des Leipziger Waldstraßenviertels: Im Jahr 1855 hatte er das Areal der Großen Funkenburg (heute Funkenburgstraße) gekauft. Dieses ließ er gemeinsam mit seinem Sohn Arnold Woldemar von Frege-Weltzien ab 1889 parzellieren und verkaufen. Aufgrund spezieller Bebauungsvorschriften durch Frege entstand ein relativ einheitliches Bebauungsgebiet – das Kerngebiet des heutigen Waldstraßenviertels.